Mode & Abnehmen

Damen Lederjacken: Das perfekte Kleidungsstück für die Übergangszeit

Damen Lederjacken für den Herbst | Missforty

Damen Lederjacken: Das perfekte Kleidungsstück für den Übergang

Damen Lederjacken sind das ideale Kleidungsstück für die Übergangszeit. Sie sind robust und wetterfest und lassen sich sowohl zu Jeans als auch zum schmalen Rock oder einem blumigen Kleid kombinieren.

Mit ihrem zeitlosen Design kommen sie nicht aus der Mode und überdauern daher einige Saisons. Erfunden wurde die Lederjacke vor rund 100 Jahren, wo sie zunächst aus als Motorradjacke zum Einsatz kam. Der New Yorker Hersteller Schott setzte dabei ausschließlich auf schwarzes Nappaleder.

Später machten Schauspieler wie James Dean und Marlon Brando die Jacke zum Kultobjekt. Wichtigstes Merkmal ist der Reißverschluss, der nach dem Ersten Weltkrieg eine echte Sensation war. Mittlerweile zieren die Jacken zahlreiche Details wie Nieten, Fellkrägen, Schulterklappen oder Fransen. Auch die Lederarten sind überaus vielfältig, längst besteht das Kleidungsstück nicht mehr nur aus Nappa, sondern auch aus Wild-, Glatt- oder Nubukleder.

Fest steht: Damen Lederjacken sind lässig und versprühen einen Hauch von Abenteuer. Nicht umsonst nennt man sie auch heute noch Biker-Jacken. Da Leder ja bekanntlich aus der Haut von Tieren gemacht wird, verfügt es über einen besonders hohen Tragekomfort, es ist überaus atmungsaktiv und passt sich der Körperform des Menschen an.

Doch wie pflegt man Damen Lederjacken am besten, damit sie auch nach Jahren noch toll aussehen?

Das ist besonders wichtig damit Lederjacken lange schön bleiben:

  • Lederjacken sollten immer auf einem gepolsterten Bürgel hängen, im gefalteten Zustand nimmt das Leder sonst schnell eine eckige Form an und es entstehen unschöne Falten.
  • Raues Leder solltet ihr am besten direkt nach dem Kauf imprägnieren, so ist es vor Nässe geschätzt. Dennoch solltet ihr die Jacke nicht im strömenden Regen tragen, das schadet dem Material. Leichten Regen kann das gute Stück aber durchaus vertragen.
  • Für glattes Leder eignet sich spezielles Lederfett, das ihr regelmäßig aber sparsam auftragen könnt. Ist die Jacke dann doch mal nass geworden, hilft Ruhe bewahren.
  • Hängt sie drinnen auf einen Bügel – weit weg vom Heizkörper – und wartet ein paar Tage. Lederjacken benötigen Luft zum Atmen, deshalb solltet ihr sie nicht in einen zu vollen Kleiderschrank quetschen.
  • Lederjacken sollten auch nie in einem Kunststoffbeutel aufbewahrt werden. Beim Abstauben immer ein weiches Tuch verwenden, sonst kann es Kratzer geben

Damen Lederjacken in verschiedenen Farben

Auch im Herbst gibt es Damen Lederjacken in verschiedenen Farben. Besonders aufregend sind Damen Lederjacken in rot, bordeaux oder lila. Wer ist es lieber etwas schlichter mag, wählt eine klassische Lederjacke in schwarz oder dezentem Nude:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.